Ärztehaus Marburg - Icon      Zentrum für seelische Gesundheit - Thomas Wübbena - Achtsamkeitstraining - Nur fuer Teilnehmer - Exerzitienhäuser

Einzelexerzitien in Kloster Marienrode

Teilnehmerin: Silvia Möller

Ort: Kloster Marienrode, Hildesheim

homepage: www.kloster-marienrode.de

geeignet für: Männer und Frauen



Marienrode



Ignatianische Einzelexerzitien im Kloster Marienrode im November 2013

Mit der Ankunft in Marienrode tauche ich immer in eine andere Welt ein. Auf diese Aus-Zeit freue ich mich schon lange im Voraus: eine Zeit ohne Handy, ohne Computer, ohne Zeitung, ohne Buch, ohne Radio, ohne Fernseher, aber auch ohne Kontakt zur Familie, zu Freunden und Verwandten. Eine Zeit der Stille, der Meditation, des Gebetes, … eine Zeit für mich und Gott.

Sechs Tage Exerzitien im Kloster Marienrode heißt für mich, sechs Tage eine klare Struktur zu haben und viel Zeit für Meditation und Gebet. Das durchgehende Schweigen – auch während der Mahlzeiten – lässt mich immer ganz zur Ruhe kommen, auch innerlich.

Nichts lenkt mich ab, ich kann mir nicht ausweichen – ich bin eingeladen mich ganz in das Licht Gottes zu stellen, mir selbst und meinem Leben zu begegnen und im betenden Umgang mit dem Wort Gottes die Beziehung zu Gott zu vertiefen.

Der Tag beginnt morgens mit der Eucharistiefeier, anschließend gibt es ein leckeres Frühstück. Zwei Gebetszeiten am Tag sind gemeinsam in der Gruppe (3 bis 5 Personen), jeweils morgens und abends nach dem Essen. Gemeinsam sitzen wir 30 min schweigend vor dem Allerheiligsten. Jede ist eingeladen am Tag 3 bis 5 Stunden zu beten, zu meditieren - dafür stehen die gemütlichen Zimmer, die Kapelle, zwei Meditationsräume und die Kirche zur Verfügung. Jeder Raum hat seinen eigenen Charakter um innerlich still zu werden, ganz bei mir und vor Gott zu sein.

Bewegung ist während der Exerzitien wichtig. Die vielen Wege in der wunderbaren Natur laden sehr zum Spazieren gehen ein, jeden Tag mind. eine Stunde (eher zwei) an der frischen Luft tun mir immer sehr gut.

Jeden Tag gibt es ein Einzelgespräch mit der Exerzitienbegleiterin – hier ist Raum das auszusprechen, was mich bewegt, was sich in den Gebetszeiten gezeigt hat und je nach Situation gibt es ein neues geistliches Wort aus der Bibel, das mich die nächsten 24 Stunden begleiten wird.

Ich genieße die Zeit der Exerzitien sehr, auch wenn es Tage gibt, die schwer sind, weil etwas an die Oberfläche kommt, mit dem ich mich auseinandersetzen muss, ich kann mir in diesen Tagen eben nicht ausweichen oder mich ablenken.

Insgesamt ist es eine erfüllte Zeit, die mich innerlich bewegt und berührt, in die Tiefe geht und mich ruhig werden lässt in tiefem Gottvertrauen.


Ein Text von Pierre Stutz fasst meine Erfahrungen in wunderbaren Worten aus:


In sich gehen


In sich gehen

Zeit zum Aufatmen

Gedanken und Gefühle

wie Wolken vorbeiziehen lassen

ankommen in meiner Tiefe


In sich gehen

Zeit zum Innehalten

meine Sorgen nicht mehr hochrechnen

vertrauensvoll Kraft aus der Mitte schöpfen


In sich gehen

Zeit zum Schweigen

meine Ängste und Verlorenheit durchschreiten

eintreten in meine innere Oase des Seindürfens


In sich gehen

Zeit zum Verweilen

ungeklärte Fragen bewusst setzen lassen

in der Geborgenheit Gottes verweilen